NEW eröffnet Schnellladesäule

14 Oct 2017

Mönchengladbach - Die NEW hat in diesen Tagen eine öffentliche Schnellladesäule für Elektrofahrzeuge in Mönchengladbach in Betrieb genommen. Die Säule steht an der Odenkirchener Straße 201 vor der Hauptverwaltung der NEW. An der neuen Ladesäule kann mit verschiedenen Steckertypen zuverlässig und schnell mit bis zu 50 KW DC (Gleichstrom) getankt werden. „Als regionaler Energieversorger wollen wir die Akzeptanz von Elektromobilität fördern und dazu beitragen, dass eine intelligente Infrastruktur entsteht“, so NEW-Vorstand Frank Kindervatter.

Mit diesem Schritt verstärkt die NEW ihr Engagement in Sachen Elektromobilität. Aktuell gibt es in Mönchengladbach vier Ladestationen von der NEW – inklusive der nun eingeweihten Schnellladesäule. Insgesamt werden 30 E-Ladesäulen durch die NEW im gesamten Versorgungsgebiet aufgebaut. Bisher sind sieben der 30 geplanten Ladesäulen in Betrieb. In den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur investiert die NEW 0,5 Millionen Euro. „Damit Elektromobilität noch mehr begeistert, brauchen wir eine flächendeckende Versorgung der Ladeinfrastruktur mit digitalen Zugängen. Da ist es vorbildlich, dass die NEW durch den Ausbau der Ladeinfrastruktur mit gutem Beispiel voran geht“, so Dr. Hans Peter Schlegelmilch, Vorsitzender des Aufsichtsrates der NEW AG.

Der Strom, der an den Zapfsäulen der NEW eingespeist wird, ist zu hundert Prozent CO2-frei erzeugt und kann bis mindestens Ende 2018 kostenfrei an den Ladesäulen der NEW „getankt“ werden. Laut einer aktuellen Studie des Bundesverbands für Energie und Wasserwirtschaft (BDEW) liegt die Zahl der öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten in Deutschland für Elektrofahrzeuge aktuell bei 4.730 Ladesäulen (darunter insgesamt 530 Schnellladesäulen). Die Studie zeigt deutlich, dass die Energiewirtschaft beim Ladesäulen-Ausbau massiv in Vorleistung geht.

Diese Dynamik wird auch weiterhin gebraucht, denn für eine Million E-Autos auf den Straßen sind laut BDEW 70.000 Normalladepunkte und 7.000 Schnellladepunkte erforderlich. Für die BDEW-Studie wurden die Ladestationen im öffentlichen Straßenraum und auf öffentlich zugänglichen Privatflächen erfasst.

Foto: NEW AG

Weitere Inhalte: